An die ScrumMaster im Scrum Entwicklungsprozess

Scrum für mehr Dynamik im Projekt
Ursprünglich als Vorgehen in der agilen Softwareentwicklung gedacht, geht Scrum davon aus, dass die meisten Projekte zu komplex gestaltet sind, um im Voraus detailliert geplant werden zu können. Ziel des Vorgehens nach Scrum ist somit die Zerlegung großer Projekte in übersichtlichere Teilprojekte, deren Lösung iterativ in Angriff genommen wird. Projekte entwickeln sich mit Scrum dynamisch. Das Vorgehen wird schrittweise immer wieder neu angepasst. Somit ist Scrum eher als ein flexibler Framework für Projekte zu betrachten anstatt als feste Methode. Inzwischen ist Scrum aus der reinen Softwareentwicklung herausgelöst und auch auf andere Bereiche des Projektmanagements übertragbar.

Drei verschiedene Rollen sind im Scrumprozess zentral: Der Product Owner stellt und priorisiert die fachlichen Anforderungen an das Projekt. Der Scrummaster managt den Prozess und beseitigt auftretende Hindernisse. Das Team ist für Umsetzung der Anforderungen in die Funktionalität des Produkts zuständig.

Das Zusammenspiel dieser Rollen ist für die Scrumaktivitäten und die Ergebnisse agiler Projekte essentiell.

Die vermittelnde Rolle des Scrummasters
Eine hohe Dynamik und agile Prozesse machen Projekte oft anfällig für Fehler und Probleme. Um Chaos zu vermeiden, wird in agilen Entwicklungsprojekten der Scrummaster eingesetzt.

Eine der Hauptaufgaben dieses Scrummasters ist es, dafür zu sorgen, dass die Rahmenregelungen des Prozesses von allen Beteiligten eingehalten werden. Auf ihm liegt die Verantwortung für den reibungslosen Ablauf des Scrum Prozesses und dessen Implementation in das Projektumfeld.

Ein weiterer Schwerpunkt dieser Rolle ist die Beseitigung von auftretenden Hindernissen. Mangelnde Kommunikation, eine gestörte Zusammenarbeit, oder auch persönliche Konflikte innerhalb der Teams können den Scrum Ablauf massiv stören.

Ebenso sind es Komplikationen in der Zusammenarbeit zwischen Product Owner und Entwicklungsteam oder Einmischungen durch die außenstehenden Fachabteilungen, die sich eventuell negativ auf das Vorgehen nach Scrum auswirken. Aufgabe des Scrummasters ist es in solchen Fällen zu vermitteln, den Austausch zwischen den Parteien zu begleiten und die Einhaltung der Scrum Regeln konsequent durchzusetzen, auch indem er Störungen von außen abblockt. Er sorgt dafür, dass das Team konzentriert und produktiv arbeiten kann.

Um Kommunikationsprobleme zwischen den Rollen von vorneherein zu vermeiden, gehört es zu den Pflichten des Scrummasters, den stetigen Informationsfluss zwischen Product Owner und Team zu gewährleisten und die regelmäßigen Scrum Meetings und Diskussionen zu moderieren. Er hilft dem Team, sich zu entwickeln und selbst zu organisieren.

Auch die Aktualisierung der Scrum Artefakte, der Dokumente, welche Ziel, Vorgehen und Status Quo im Scrumprozess festhalten, ist Teil der Aufgaben eines Scrum Masters.

Der Scrummaster verantwortet das Gelingen des Prozesses und arbeitet Hand in Hand mit dem Entwicklungsteam zusammen. Er ist jedoch nicht Teil dieses Teams und hält auch keine Weisungsbefugnis über dieses inne. Dennoch handelt es sich bei seiner Position um eine Führungsrolle.

Insgesamt ist die Rolle des Scrummasters ausgerichtet auf ein störungsfreies Arbeiten des kompletten Scrumteams innerhalb des Projekts. Hierzu beseitigt er sämtliche Hindernisse, die von innen oder außen auf das agile Entwicklungsteam einwirken. Er lenkt das Team, indem er die interne Kommunikation vereinfacht und steuert, ohne dabei weisungsbefugt oder hierarchisch übergeordnet zu sein. Ziel seiner Tätigkeit ist die ständige Optimierung des Prozesses und die Ausrichtung auf höchstmögliche Produktivität bei Wahrung der Scrumrichtlinien.

Leave A Reply