Scrum

Scrum kommt aus dem IT-Projektmanagement und rückt das zielorientierte Handeln in den Fokus. Mittlerweile wird Scrum in vielen Unternehmen verwendet, auch abseits der IT. Scrum basiert auf den Lean-Management Ansätzen.

Mit der agilen Zertifizierung PMI ACP liegen Sie richtig

Agiles Projektmanagement bleibt ein stabiler Trend. Gartner, das Unternehmen welches  den IT Markt erforscht und analysiert, prognostiziert der agilen Softwareentwicklung eine steigende Nachfrage. Gartner sagt voraus, dass bis zum Jahr 2017 70 Prozent der erfolgreichen Businessmodelle freiwillig auf instabile Prozesse setzen. Das bedeutet jedoch, dass sich diese Prozesse flexibel an die Kundenbedürfnisse anpassen lassen. Für Unternehmen und Mitarbeiter birgt das Konsequenzen: Sie müssen mit agilen Teams und Entwicklungsmethoden reagieren. Das ist der Grund, warum das Project Management Institute (PMI) seit Anfang 2012 eine Zertifizierung für Agile Project Manager anbietet.

Retroperspektiven erfolgreich durchführen

Die Retroperspektive basiert auf dem Sammeln von Erfahrungen, welche in zukünftigen Projekten zur Anwendung kommen. Wurden bereits ähnlich gelagerte Vorgänge durchgeführt, so werden sich hierbei Probleme und Hindernisse aufgetan haben. Jetzt sollen nicht zweifach dieselben Fehler gemacht werden. Durch Anwendung der Retroperspektive können „Klippen“ umschifft werden. Die Retroperspektive ist somit ein Steuerungselement im Projektmanagement. Sie lässt sich dem Agilen Manifest zuordnen, welches den kleinsten gemeinsamen Nenner der agilen Modelle aufnimmt. Es ist auch vom „Scrum“ die Rede. Ein Begriff aus dem Rugby-Sport, welcher in diesem Fall das Team in den Mittelpunkt setzt und eine Besprechung der Organisation beschreibt.

Die Rolle des Product Owner bei Scrum

Scrum (Englisch für Gedränge) hat sich als die bekannteste Methode in der agilen Softwareentwicklung etabliert. Sie folgt einfachen Regeln und ist schlank organisiert. Scrum benötigt nur wenige Akteure, die bestimmte Rollen übernehmen: der Kunde, der Product Owner, der Scrum Muster und das Scrum Team. Der Product Owner hat eine führende Rolle im Scrum Prozess. Welche das ist und warum das so ist, beleuchtet dieser Beitrag.

Die Bedeutung des Projektmanagements für IT-Projekte

Projekte können beispielsweise Güter oder Dienstleistungen sein. Aber auch Inhouse-Projekte, Events oder Innovationen können in der Wirtschaft als Projekt eingestuft werden. In der Regel durchlaufen die Projekte innerhalb des Unternehmens unterschiedliche Stufen. Die bekannteste Variante ist der Produktlebenszyklus, der die einzelnen Lebensphasen des Produkts abbildet (Entwicklung, Einführung, Wachstum, Reife, Sättigung und Degeneration). Mit Hilfe des Projektmanagements können die Produktlebensphasen begleitet und gesteuert werden. Bei erfolgreichem Projektabschluss können die dokumentierten Ergebnisse und Erkenntnisse des Projektmanagement außerdem auf Folgeprojekte übertragen werden. Für den Projekterfolg des laufenden und nachgelagerten Projekts ist ein ausgereiftes Qualitätsmanagement eine grundlegende Voraussetzung. Speziell im IT-Projektmanagement sind Unternehmen häufig…
Read more

An die ScrumMaster im Scrum Entwicklungsprozess

Scrum für mehr Dynamik im Projekt Ursprünglich als Vorgehen in der agilen Softwareentwicklung gedacht, geht Scrum davon aus, dass die meisten Projekte zu komplex gestaltet sind, um im Voraus detailliert geplant werden zu können. Ziel des Vorgehens nach Scrum ist somit die Zerlegung großer Projekte in übersichtlichere Teilprojekte, deren Lösung iterativ in Angriff genommen wird. Projekte entwickeln sich mit Scrum dynamisch. Das Vorgehen wird schrittweise immer wieder neu angepasst. Somit ist Scrum eher als ein flexibler Framework für Projekte zu betrachten anstatt als feste Methode. Inzwischen ist Scrum aus der reinen Softwareentwicklung herausgelöst und auch auf andere Bereiche des Projektmanagements…
Read more

Scrum Sprint Zero/0 – wie alles beginnt

Man entscheidet sich für das Projektmanagement Scrum, hat allerdings keinerlei Erfahrungen mit diesem Management und viele stellen sich dann die Frage: Womit fange ich an? Wie kann ich mich besonders gut darauf vorbereiten? Die einfachste Lösung? Das Scrum Sprint Zero. Dieses Sprint ist ausschließlich für die Vorbereitung des ersten Sprints geeignet. Es gibt bei dem Sprint Zero jedoch einige umstrittene Punkte: Welche Aktivitäten enthält es? Wie lange dauert es? Wie ist die korrekte Bezeichnung?

Time-Boxing im Scrum Projektmanagement

Das Time-Boxing beschreibt eine Methode im Projektmanagement nach Scrum und beschreibt ein gesetztes Zeitfenster. Dieses Zeitfenster wird häufig genutzt um in Meetings den Fokus nicht zu verlieren und die zuvor eingeplant Zeit des Meetings nicht zu sprengen. Das Time-Boxing ist im Scrum ein wesentlicher Bestandteil der Vorgehensweise. Dies geht so weit, dass es extra Scrum Time Boxing Apps für Smartphones und Tablets gibt. Beispiel Android Beispiel iOS Beispiel Zeiten für Time-Boxing in Scrum Meetings Daily Scrum 15min Sprint Planning 8h

Sprint Planning Meeting

Das Sprint Planning Meeting ist eines der Meetings, die im regelmäßigen Abstand wärend der Entwicklung nach Scrum im Projektmanagement stattfindet. Dieses Meeting findet zu beginn eines jeden Sprints statt und es ist für einen Arbeitstag beziehungsweise für acht Stunden angesetzt. Hier empfiehlt sich ein Time-Boxing um die vorgegebene Zeit nicht zu überschreiben. Der Input für das Sprint Planning Meeting ist der Product Backlog. Dieses Backlog, gefüllt mit Aufgaben, wird vom Product Owner in priorisierter Reihenfolge vorgestellt. Darauf werden Aufgaben in den Sprint Backlog übernommen. Dieser stellt somit auch das Ergebnis des Sprint Planning Meetings dar. Welche Aufgaben in den Sprint…
Read more