Zertifizierung

Mit der agilen Zertifizierung PMI ACP liegen Sie richtig

Agiles Projektmanagement bleibt ein stabiler Trend. Gartner, das Unternehmen welches  den IT Markt erforscht und analysiert, prognostiziert der agilen Softwareentwicklung eine steigende Nachfrage. Gartner sagt voraus, dass bis zum Jahr 2017 70 Prozent der erfolgreichen Businessmodelle freiwillig auf instabile Prozesse setzen. Das bedeutet jedoch, dass sich diese Prozesse flexibel an die Kundenbedürfnisse anpassen lassen. Für Unternehmen und Mitarbeiter birgt das Konsequenzen: Sie müssen mit agilen Teams und Entwicklungsmethoden reagieren. Das ist der Grund, warum das Project Management Institute (PMI) seit Anfang 2012 eine Zertifizierung für Agile Project Manager anbietet.

Was Project Management Professionals (PMP) jetzt wissen müssen

Jeder erfolgreiche Handwerker präsentiert mit Stolz seine Urkunden und Diplome. Sie bescheinigen dem Inhaber Geschick und solides theoretisches Wissen in seinem Fachgebiet. Für Projektmanager ist es die weltweit gültige Zertifizierung vom Project Management Institute. Doch alle, die ihren Status als Project Management Professional aufrechterhalten wollen, sollten sich rechtzeitig über die geplanten Änderungen informieren. Was Sie ab 01. Dezember 2015 wissen müssen, erfahren Sie hier.

Projektmanagement Zertifizierung – Übersicht und Vergleich

Über die vergangenen Jahre hat sich die Projektmanagement Zertifizierung weiterentwickelt. Dies ist dem höheren Stellenwert innerhalb der Unternehmen geschuldet. Professionalität ist unlängst in die Thematik eingekehrt. Das Resultat ist, dass auf eine von drei bewährten Zertifizierungsverfahren gesetzt wird. Zur Auswahl stehen PMI, GPM und Prince2. Nachfolgend sollen diese Auszeichnungen für Projektmanager gegenübergestellt werden. Weiterhin werden die Vorteile und Nachteile erläutert, um Interessenten eine Entscheidungshilfe zu bieten.